spiele f�r homepage
Es befinden sich zur Zeit Freund(e)im Rheumels/Radio-Gaga2012-Chat
*
X

Behandlung mit Remicade

#1 von Eule , 07.03.2015 19:55

Moin,
sehr interessant was hier alles zum Thema Rheuma zu finden ist.
Ich selber werde mit Remicade behandelt. Die Nebenwirkungen sind heftig und bei jeder Infusion (z.Zt. alle 6 Wochen) ist es wie bei einer kleinen Chemo.
Hat hier jemand vielleicht auch schon Erfahrungen mit dem Medikament gemacht?
Wenn ja, wie geht es euch mit der Behandlung?
Würde mich freuen ein paar Antworten zu finden.
Eule


 
Eule
Beiträge: 9
Registriert am: 21.09.2013


RE: Behandlung mit Remicade

#2 von gaga , 08.03.2015 00:02

moin,
hier im forum und im chat findest du einige rheumageplagte.

Remeicade hatte ich 2008 als erstes biological, zur behandlung meiner RA.
das medi hat nach der ersten infusion sofort gewirkt !
leider kam es bei mir zu einem infusionszwischenfall bei der dritten infusion -- anaphylaktischer schock. eine reaktion auf das mäuseeiweiß.
darauf wurde ich auf Humira umgestellt.

welche krankheit wird bei dir mit Remicade behandelt ?

LG
Uwe




@Eule


Man gebe mir die Kraft die Dinge zu ändern, die ich ändern kann - die Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann - und die Weisheit, das Eine vom Anderen zu unterscheiden - und zu erkennen, dass die Furcht zu irren schon der Irrtum selbst ist.


 
gaga
Admin
Beiträge: 2.046
Registriert am: 22.06.2009


RE: Behandlung mit Remicade

#3 von Eule , 08.03.2015 08:32

Bei mir ist es Gelenkrheuma. Wirken tut Remicade sehr gut bei mir. Bin aber am Behandlungstag und den Tag danach immer sehr schlapp. Fängt schon bei der Infusion an. Schlafe dabei immer schon regelmäßig ein. Ist mir auch ein wenig peinlich.
Rheuma muss ich schon länger haben, bin aber leider erst im letzen Jahr an einen Arzt geraten der das dann auch rausgefunden hat.


 
Eule
Beiträge: 9
Registriert am: 21.09.2013


RE: Behandlung mit Remicade

#4 von gaga , 08.03.2015 22:16

moin,

gelenkrheuma ..... ich vermute mal du meinst CP oder RA.

bei vielen dauert es lange bis zur diagnosestellung.
das liegt oft daran dass es seronegativ ist.
bei welchem arzt wurde das denn festgestellt, bzw. welcher arzt verabreicht dir Remicade ?
leider ist es ja eines der besonders teuren medikamente , ca. 20.000,00 € kosten pro jahr.

ich hatte damals das glück das mein hausarzt gleich richtig vermutet hatte und die diagnose dann nur noch vom rheumatologen bestätigt werden konnte.

LG
Uwe




@Eule


Man gebe mir die Kraft die Dinge zu ändern, die ich ändern kann - die Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann - und die Weisheit, das Eine vom Anderen zu unterscheiden - und zu erkennen, dass die Furcht zu irren schon der Irrtum selbst ist.


 
gaga
Admin
Beiträge: 2.046
Registriert am: 22.06.2009

zuletzt bearbeitet 09.03.2015 | Top

RE: Behandlung mit Remicade

#5 von Eule , 09.03.2015 19:36

Ich bin bei PD Dr. von Wussow in Behandlung. Der hat seine Praxis bei uns am Krankenhaus. War ein Glücksgriff der Mann.
Er ist Facharzt für onkologie, innere Medizin und vor allem Autoimunkrankheiten.


 
Eule
Beiträge: 9
Registriert am: 21.09.2013

zuletzt bearbeitet 09.03.2015 | Top

   

Spritzen und Arthroskopie bewirken wenig

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de